Kurze Biographie*

Wolfgang J. R. Hoefer studiert Elektrotechnik mit der Fachrichtung Nachrichtentechnik an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen und erhält 1965 das Dipl.-Ing. Diplom. Anschließend promoviert er 1968 an der Universität Grenoble, Frankreich, zum Docteur-Ingénieur (D. Ing.). Im Jahre 2007 erhält er die Ehrendoktorwürde (Dr.-Ing. e.h.) von der Technischen Universität München (TUM).

Während des ersten Jahres nach seiner Promotion lehrt er am Institut Universitaire de Technologie (IUT) und forscht am Institut National Polytechnique de Grenoble. Im Jahre 1969 erhält er einen Ruf an die Universität Ottawa in Ontario, Kanada, und ist Direktor der Abteilung Elektrotechnik von 1978 bis 1981. 1992 wird er an die Universität Victoria in Britisch Kolumbien, Kanada, als Professor und Inhaber des NSERC Lehrstuhls für Industrielle Hochfrequenzforschung berufen; er gründet dort das Computational Electromagnetics Research Laboratory (CERL), das er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2006 leitet. Von 2009 bis 2012 ist er Principal Scientist und Direktor der Abteilung für Unabhängige Forschung (Independent Investigatorship Department) am Institute of High Performance Computing, A*Star, Singapur. Neben seiner hauptamtlichen Lehr- und Forschunstätigkeiten in Kanada und Singapur wirkt er zeitweilig als Gastprofessor oder Gastwissenschaftler an den Universitäten Grenoble, Rom Tor Vergata, Nice-Sophia Antipolis, Perugia, München und Duisburg, am Ferdinand-Braun-Institut Berlin, an der ETH Zürich, bei AEG-Telefunken, am Communications Research Centre - CRC in Ottawa, am Institute of High Performance Computing, Singapur, und am Georgia Institute of Technology, Atlanta, GA, USA. Im Jahre 1996 gründet er die Firma Faustus Scientific Corporation und leitet sie als Präsident und Geschäftsführer bis 2017. 1988 gründet er das International Journal of Numerical Modelling (J. Wiley & Sons) gemeinsam mit Peter B. Johns, und ist Chefredakteur bis 2009. Seit 2006 ist er Professor Emeritus an der Universität Victoria.

Prof. Hoefer ist Fellow (1991) und Life Fellow (2006) des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE), Fellow der Royal Society of Canada (RSC, 2003), der deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech, 2007), der Canadian Academy of Engineering (CAE, 2009), des Engineering Institute of Canada (EIC, 2016), und der Electromagnetics Academy at MIT (EMA, 1992). Er ist Associate Editor der IEEE Transactions on Microwave Theory and Techniques (1998–2000), Präsident und Vize-Präsident des IEEE MTT-15 Technical Committee für Feldtheorie (1989–2004), und Distinguished Microwave Lecturer (2005–2007) der IEEE Microwave Theory and Techniques Society (IEEE MTT-S). Er erhält den Peter Johns Preis (1990), den ACES Mainstay Award (2004), den IEEE MTT-S Distinguished Educator Award (2006), die IEEE Canada McNaughton Goldmedaille (2009), den IEEE MTT-S Microwave Pioneer Award (2011), und den Most Inspiring Mentor Award (2012) von A*Star, Singapur.

* Ausführliche Autobiographien (in englisch) sind in den folgenden Buchkapiteln enthalten:

cb10  Hoefer. W.J.R.
“In Search of the Intangible - 43 years of Research in Electromagnetics”
Chapter 1 of “Time Domain Methods in Electrodynamics — A Tribute to Wolfgang J. R. Hoefer”, P. Russer and U. Siart, Editors
Springer Proceedings in Physics 121, Berlin & Heidelberg, Germany, 2008, pp. 1-18, (18 pages) | Vault
ISBN: 978-3-540-68766-5 (print) ; 978-3-540-68768-9 (online)

cb11  Hoefer. W.J.R.
“Fifty Years of Research in Electromagnetics: A Voyage Back in Time”
Chapter 1 of “Computational Electromagnetics – Retrospective and Outlook — In Honor of Wolfgang J. R. Hoefer”,  I. Ahmed and Z. D. Chen, Editors
Springer, Singapore, 2015, pp. 1-27, (27 pages) | Google Books | Vault
ISBN: 978-981-287-094-0 (print) ; 978-981-287-095-7 (online)

Aktualisiert am 4. Februar 2018